English中文 EspañolFrançaisItaliano日本語한국어Portuguêsру́сскийNederlands

Airbnb verhilft seinen Gastgebern unter anderem dadurch zum Erfolg, dass wir Such- und Buchungstrends beobachten und darauf basierende Erkenntnisse und Tipps mit euch teilen. Hier geben der Wirtschaftsingenieur Deepank Gupta und der Software-Entwickler Kidai Kwon einen kleinen Einblick, wie sie diese Informationen sammeln und weitergeben.

Warum wir Erkenntnisse mit euch teilen

Uns ist es wichtig, dass ihr alle Informationen erhaltet, die euch zu erfolgreicheren Gastgebern machen können. Damit wir eine Erkenntnis teilenswert finden, muss sie Folgendes sein:

  • Personalisiert: Maschinelle Lernalgorithmen ermöglichen Erkenntnisse, die die Eigenheiten eures Inserats und Marktes berücksichtigen, wie zum Beispiel die aktuelle Nachfrage und die Buchungswahrscheinlichkeit für diese Art von Unterkunft an diesem Ort.
  • Passgenau: Ihr erhaltet eine jeweilige Erkenntnis nur, wenn euer Inserat bestimmten Kriterien entspricht (zum Beispiel hinsichtlich seiner Inseratsmerkmale oder Preiseinstellungen). Jede Erkenntnis, die ihr erhaltet, sollte also tatsächlich wichtig für euch sein – und wir sorgen dafür, dass sie euch nicht unnötig oft gezeigt wird.
  • Umsetzbar: Die Erkenntnisse, die wir mit euch teilen, sollten sich sofort in die Tat umsetzen lassen.

Zum Beispiel fragen uns viele Gastgeber: „Woher soll ich wissen, welcher Preis angemessen ist?“ Es kann wirklich schwierig sein, den richtigen Preis festzulegen, wenn man keine verlässlichen Informationen hat – zum Beispiel über andere Inserate aus derselben Gegend, Reisetrends oder darüber, welches Interesse Leute an der Ausstattung eurer Unterkunft haben. In den vergangenen Jahren haben wir Preistipps und die Intelligente Preisgestaltung eingeführt, durch die Gastgeber täglich personalisierte Preistipps direkt im Kalender erhalten können. Ihr dürft jederzeit einen anderen Preis verlangen als von der Intelligenten Preisgestaltung vorgeschlagen, aber wir halten sie trotzdem für ein nützliches Tool, das von vielen Gastgebern gerne genutzt wird.

Dazu haben wir ein mathematisches Modell entwickelt, das lernt, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass ein Gast ein bestimmtes Inserat zu einem bestimmten Datum bei einer Spanne unterschiedlicher Preise bucht. Das Modell verwendet verschiedene Informationen: unter anderem die Art des Inserats, die Lage, den aktuellen Preis, die Verfügbarkeit und den Abstand zum nächsten verfügbaren Datum. Mit der Zeit haben unsere Modelle gelernt, den Markt immer besser zu verstehen, sodass wir die Ergebnisse an euch weitergeben können. Wenn zum Beispiel in einer bestimmten Gegend Langzeitaufenthalte besonders beliebt sind, können wir euch empfehlen, dort Rabatte für längere Buchungen anzubieten.

So teilen wir unsere Erkenntnisse

Um Gastgebern neue Erkenntnisse direkt in euren Dashboards oder Kalendern und Posteingängen anzuzeigen, haben wir ein System entwickelt, das hinter den Kulissen arbeitet und im Internet öffentlich zugängliche Informationen sammelt. Wir nennen das System liebevoll „Narad“ – dies ist der Name eines Weisen aus der indischen Mythologie, ein reisender Geschichtenerzähler, der Neuigkeiten und erhellende Weisheit verbreitete. Unser eigenes Narad-System ist so designt, dass es personalisierte Erkenntnisse erzeugt, sie nach ihrer Effektivität sortiert (abhängig von Inserat und Kontext) und euch diese Erkenntnisse zur rechten Zeit am rechten Ort mitteilt.

Und so funktioniert das Ganze:

1. Bei einer Anfrage nach Erkenntnissen sammelt das System alle Erkenntnisse, die auf dieses Inserat zutreffen.

2. Narad filtert alle unwichtigen Erkenntnisse heraus (basierend auf Vorhersagemodellen und auf Informationen zum Gastgeber und Inserat).

3. Als Nächstes sortiert es die Erkenntnisse danach, was wir euch schon einmal gezeigt haben – ihr bekommt also neue, relevante Informationen.

4. Aus jeder Erkenntnis, die Narad für nützlich hält, entwickelt es personalisierte Informationen: zum Beispiel potenzielle Buchungsgewinne oder Tipps zu Rabatten für Langzeitbuchungen, basierend auf Daten von unseren maschinellen Lernalgorithmen.

5. Und schließlich werden die Erkenntnisse nach ihrem Wert für Gastgeber eingestuft. So werden euch mit größerer Wahrscheinlichkeit die Informationen angezeigt, die euch den größten Nutzen bringen könnten.

Eine weitere Möglichkeit, von Gastgebern zu lernen

Wir achten darauf, was euch wichtig ist, und können euch so die Empfehlungen geben, die ihr euch wünscht. Das tun wir zum einen auf die bewährte Art, das Gespräch zu suchen und uns mit euren Ideen zu beschäftigen. Zum anderen lernen wir aber auch aus den Entscheidungen, die ihr trefft. Das Narad-System hilft uns, von euch zu lernen, indem es auswertet, welche Erkenntnisse ihr in die Tat umsetzt. Das System merkt, welche Dinge ihr anklickt, verwerft oder weiterverfolgt. Mit der Zeit lernen wir dadurch, wie wir euch ein angenehmes Erlebnis und relevante Inhalte bieten können.   

Das steht jetzt an

Bisher hat Narad einen positiven Einfluss auf Gastgeber-Erfolge gehabt. Beispielsweise ist die Gesamtzahl der Buchungen um 2 % gestiegen, was sich darauf zurückführen lässt, dass das System Gastgebern Erkenntnisse in ihrem Kalender anzeigt. Außerdem setzt 1 von 5 Gastgebern unsere Erkenntnisse in die Tat um – das zeigt deutlich, dass es da einen Bedarf gibt. Und so wollen wir dieses Projekt ausbauen, damit ihr die Informationen bekommt, die für euch am nützlichsten sind:

  • Die Personalisierung verbessern und gleichzeitig mehr Trends erfassen, um eine größere Bandbreite an Erkenntnissen zu liefern.
  • Bessere Ranking-Algorithmen entwickeln, damit ihr immer die wichtigsten und wirkungsvollsten Erkenntnisse erhaltet.
  • Erkenntnisse an mehr Tools und Plattformen für Gastgeber weiterleiten.

Euer Erfolg ist uns wichtig, also werden wir bei unserer Arbeit auch weiterhin die Bedürfnisse von euch Gastgebern im Blick behalten. Wir hoffen, ihr lasst uns weiterhin wissen, ob unsere Erkenntnisse hilfreich für euch sind.