English中文 EspañolFrançaisItaliano日本語한국어Português ру́сскийNederlands

Es gibt jede Menge Websites, auf denen du Ratschläge für Airbnb-Gastgeber findest. Aber hier bei Airbnb wissen wir, worauf es wirklich ankommt: Die wahren Experten zum Thema Gastgeben – mit den besten Tipps, wie du deinen Gästen ein unvergessliches Erlebnis bereitest, wie du dich auf unserer Seite zurechtfindest und wie du dabei auch noch Spaß hast – sind ganz einfach die Gastgeber selbst. 78 % der Leute, die ihr Zuhause, ihre Wohnung, ihr Haus oder ihre Hütte bei Airbnb teilen, bekommen im Durchschnitt 4,5 Sterne oder mehr in ihren Bewertungen. Wir können viel voneinander lernen, deswegen haben wir unsere fünf Lieblingstipps von den besten Airbnb-Gastgebern gesammelt, die dir dabei helfen sollen, für jede einzelne Buchung eine 5-Sterne-Bewertung zu bekommen.

1. Verbessere dein Inserat

Gute Gastgeber zeichnet vor allem eins aus – sie können sich in ihre Gäste hineinversetzen. Wenn Reisende bei Airbnb eine Unterkunft suchen, verlassen sie sich auf die Beschreibung und die Fotos, die du in deinem Inserat zur Verfügung stellst. Du kannst ihnen helfen, zu entscheiden, ob deine Unterkunft genau das ist, wonach sie suchen: Füge alle wichtigen Einzelheiten hinzu und vergiss nicht, dass Gäste die Genauigkeit deiner Informationen im Inserat bewerten können.  

„Es ist wichtig, in seinem Inserat absolut offen und ehrlich zu sein”, sagt Tim. Tim ist Superhost und vermietet eine Wohnung auf dem Land, ganz in der Nähe von seinem Zuhause. „Ich schreibe in meinem Inserat von einem rustikalen Rückzugsort und bekomme dadurch auch die passenden Gäste. Wenn überhaupt, dann übertreibe ich bei den Nachteilen der Unterkunft ein wenig, damit niemand eine böse Überraschung erlebt, wenn er hier ankommt. Und deshalb reisen auch nur Leute zu mir, die auf der Suche nach einem Erlebnis sind, das nicht ganz alltäglich ist.”

Joy, die ihre 1-Zimmer-Wohnung teilt, sieht das ähnlich: „Am praktischsten ist an meiner Unterkunft wahrscheinlich, dass sie mitten in der Stadt liegt. Aber wenn jemand den Lärm nicht mag oder den Trubel hier, dann ist dies wahrscheinlich nicht die richtige Unterkunft für denjenigen.”

2. Lass deine Unterkunft strahlen

Wenn Reisende von einer sauberen und aufgeräumten Unterkunft begrüßt werden, fühlen sie sich gleich willkommen – und das erwarten sie auch, wenn sie mit Airbnb verreisen. Sauberkeit kann deine Bewertungen verbessern und die Zahl deiner Buchungen ankurbeln.

„Ich möchte, dass es sauber ist, wenn ich irgendwo ankomme,” sagt Suzie, „also ist es uns wichtig, dass wir uns jedes Mal aufs Neue Mühe geben und die Unterkunft genauso gut aussieht wie beim letzten Mal.”

Wenn ich nicht da bin, um sauber zu machen”, erzählt Joy, „kommt ein Reinigungsservice. Ich habe meinem Inserat dafür auch eine Reinigungsgebühr hinzugefügt. Du sagst ihnen einfach ganz genau, was sauber gemacht werden soll. Sie wechseln die Bettwäsche, wischen den Boden, putzen die Fenster, machen vor allem die Dusche sauber und legen neue Handtücher für den Gast bereit.

3. Kommuniziere rechtzeitig und regelmäßig

Nichts ist schlimmer, als ständig auf dein Handy zu schauen oder deinen Posteingang andauernd aktualisieren zu müssen, wenn du auf eine Antwort wartest. Die goldene Regel für Gastgeber lautet: Behandle deine Gäste so, wie du selbst behandelt werden möchtest. Antworte schnell auf Buchungsanfragen und hilf deinen Gästen, damit sie eine reibungslose Ankunft haben. Wenn deine Antwortrate sich verschlechtert, hat das Einfluss auf die Platzierung deines Inserats in den Suchergebnissen und du könntest sogar eine Strafe bekommen.

Gregg schickt seinen Gästen vor ihrer Reise eine eindeutige Wegbeschreibung zu seiner Unterkunft. „Stellt euch vor, ihr habt gerade neun Stunden im Flieger verbracht. Da möchte man genau wissen, wie man ohne Schwierigkeiten zur Unterkunft kommt. Daher habe ich ein Word-Dokument erstellt, aus dem ich ganz einfach die Informationen kopiere, die ich für meine Gäste brauche. So kann ich ihnen immer genau sagen, wie sie am einfachsten den Weg zu mir finden.”

„Eine meiner wichtigsten Regeln ist, so schnell wie möglich zu antworten. Jeder will doch seine Reisepläne unter Dach und Fach haben,” sagt Abhay. „Einige Reisende wollen ganz spontan buchen und dann solltest du zügig reagieren. Ich versuche, ihnen das Erlebnis zu bieten, das ich mir selbst wünschen würde, wenn ich verreise. Bei der Kommunikation versuche ich also, sofort zu antworten. Ich beantworte alle Fragen, die Reisende mir stellen, und ich bin absolut offen und ehrlich.

4. Schaffe unvergessliche Momente

Als Gastgeber bei Airbnb hast du die Gelegenheit dazu, die Highlights deines Wohnortes mit anderen zu teilen. Du kannst deinen Gästen Städte-Reiseführer zur Verfügung stellen, die voller Vorschläge von anderen Airbnb-Gastgebern aus deiner Gegend stecken. Oder du empfiehlst ihnen deine persönlichen Favoriten in deiner Nachbarschaft – Cafés, Läden und Restaurants. Einige Gastgeber haben sogar lokale Leckereien für ihre Gäste, zum Beispiel Kaffee oder Tee. Solche aufmerksamen Extras helfen dir, Gästen deine Stadt wirklich von ihrer besten und schönsten Seite zu zeigen.

Ich empfehle die Orte, an denen wir frühstücken oder spazieren gehen. Und ich verrate meinen Gästen, wo man gute Fotos machen kann und erzähle ihnen ein paar historische Anekdoten,” sagt Natasha. „Es ist schön zu sehen, wie Menschen eine andere Sicht auf die Dinge oder das Leben bekommen. Das ist unglaublich bereichernd.”

„Als ich in einer Airbnb-Unterkunft in Portland übernachtet habe,” erzählt Joy, „war es so toll, all diese lokalen Köstlichkeiten zu sehen. Das hat mich dazu gebracht, in meiner Unterkunft das Gleiche zu machen. Ich habe ein paar Freunde, die hier in der Gegend kleine Läden haben. Deswegen biete ich auch manchmal Leckereien von ihnen an.”

5. Verliere nicht deine Inspiration

Menschen werden aus allen möglichen Gründen Airbnb-Gastgeber – einige, um ihre Rechnungen zu bezahlen, andere, weil sie einfach neugierig sind. Aber viele Gastgeber haben uns erzählt, dass sie besonders motiviert sind, auch weiterhin Gastgeber zu bleiben und ihren Gästen die allerbeste Gastfreundschaft zu bieten, weil sie durch Airbnb neue Leute kennenlernen und Verbindungen zu ihnen aufbauen. Jeder Gast, den du bei dir willkommen heißt, und jede Reise, die du ermöglichst, sind eine Gelegenheit, deine Heimat zu feiern, neue Verbindungen und Kontakte zu knüpfen und die Freude am Gastgeben zu entdecken.

Ich glaube, was mich am meisten überrascht hat, waren die unheimlich tollen Menschen, die ich kennenlernen durfte,” sagt Beverlee, die zusammen mit ihrer Freundin Suzie gastgibt. Du kannst so viel oder wenig mit deinen Gästen interagieren, wie du möchtest. Einfach so, wie es sich gut anfühlt. Das bereichert unser Leben total.”

Du hast mehr Geld, und das ist wichtig,” erzählt Tim, aber als Gastgeber hast du noch viel mehr Vorteile und positive Erlebnisse. Mit Airbnb habe ich die Welt kennengelernt. Wir sitzen auf meiner Terrasse und die Gäste erzählen mir von ihrem Leben.”

Als ich noch ein Kind war, waren wir die einzige asiatische Familie in meiner Nachbarschaft”, sagt Joy.

Meine Eltern haben asiatisches Essen für die Kinder gekocht, die nicht wussten, was das überhaupt war. Für mich ist es in dem Sinne wundervoll, gastzugeben, weil ich etwas von mir teilen kann, meine Kultur. Das macht einfach Spaß. Das ist für mich eine richtig persönliche Sache.”